Atommüll vor Europas Küsten

Heute sind die mehr als 100.000 Tonnen radioaktiver Abfälle, die auf dem Meeresgrund vor Europa liegen, längst vergessen. Früher wurden die Versenkungsgebiete regelmäßig untersucht und Meeresboden, Wasser und Fische auf Radioaktivität kontrolliert. Tatsächlich fanden Forscher dabei Radionuklide, die darauf hindeuten, dass Fässer leckgeschlagen sind. In Fischen wurden Spuren von Plutonium gefunden. Doch dann stellten die Regierungen die Untersuchungen in der Umgebung der sogenannten Dumping Grounds einfach ein. Welche Gefahren gehen heute von diesen Fässern aus? Die Filmemacher Thomas Reutter und Manfred Ladwig haben sich mit einem Schiff, Spezialausrüstung und Unterwasserkameras auf die Suche nach den versenkten Atommüllfässern gemacht.

Endlager Meeresgrund
Versenkt und Vergessen Welche Gefahren gehen von den 100.000 Tonnen radioaktiver Abfälle auf dem Meeresgrund vor Europa aus? Versenkt und Vergessen

Versenkt und vergessen - Atommüll vor Europas Küsten:  Dienstag, 20. September um 22:05 Uhr (53 Min.)