E-Zigarette: Sucht unter Kontrolle?

Die E-Zigarette gilt als modern, trendig und hat nebenbei auch die Verbrauchergewohnheiten revolutioniert und weltweit einen Milliardenmarkt entstehen lassen. Dass E-Raucher das Verdampfen oft gar nicht mehr als Abhängigkeit wahrnehmen, empfinden viele Ärzte und ehemalige Raucher als echte Provokation. Wem dient die E-Zigarette? Wie schädlich ist das Dampfen? Und haben Dampfer ihre Nikotin-Sucht unter Kontrolle?

2014 erklärte das Europäische Parlament die E-Zigarette zum Tabakprodukt. Neben einem Werbeverbot wurden weitere Regelungen bezüglich der zulässigen Füllmenge von Nachfüllbehältern, dem Verkaufspreis der einzelnen Liquids und so weiter erlassen. Den Produktherstellern missfallen diese Auflagen zwar, aber sie konnten sich nicht gegen die Lobby der Pharma- und Tabakindustrie durchsetzen: Die vom abnehmenden Verkauf von Nikotinpflastern betroffenen Pharmakonzerne hätten diesen Verlust gerne mit einem Exklusivverkauf von E-Zigaretten in Apotheken ausgeglichen, und die Tabakindustrie war auf eine solche Konkurrenz nicht vorbereitet und versuchte, sie zu kontrollieren - was ihr zum Teil auch gelang. "Vox Pop" ermittelt über dieses Thema in Frankreich, wo im Mai die neue EU-Richtlinie Gesetz wird.

Vox Pop, das Europäische Investigationsmagazin