Gefunden : Das Gen, das uns alle altern lässt!

 

wtfact_gene.jpg

Ihre Arbeit glich der sprichwörtlichen Suche nach der Nadel im Heuhaufen, da sind sich alle Beteiligten einig: 40 000 Gene aus dem Erbgut dreier verschiedener Organismen durchforsteten Wissenschaftler der ETH Zürich und des Jenaer Forschungskonsortiums "JenAge", um die Gene zu finden, die den Alterungsprozess bei uns allen bestimmen – von der einfachsten Bierhefe bis zum Menschen. Und sie waren erfolgreich! In den drei untersuchten Genpools von Fadenwurm, Zebrafisch und Maus fanden die Forscher ein Gen, das sich besonders in seiner Wirkung auf das Altern hervortat. Sein Name: bcat-1. Wurde dieses Gen beim Fadenwurm blockiert, so verlängerte sich dessen mittlere Lebensdauer um bis zu 25 %! "Theoretisch könnte die Blockierung von bcat-1 auch beim Menschen positive Effekte auf Gesundheit und Lebenserwartung haben", vermutet Matthias Platzer vom Leibniz-Institut für Alternsforschung. Herausfinden allerdings, selbst wenn man heute mit den ersten Versuchen am Menschen begänne, würden das wohl eher seine Nachfolger. Den Jungbrunnen nämlich hat man in Jena leider noch nicht entdeckt.