Wer hat als Erster im Elektroflieger den Ärmelkanal überquert?

Man könnte sich in die heldenhafte Zeit zurückversetzt fühlen, in der die Fliegerei noch in ihren Anfängen stand, als Louis Blériot und Hubert Latham in einem spannenden Rennen darum kämpften, als Erster in der Geschichte den Ärmelkanal mit einem Flugzeug zu überqueren.

Am 10. Juli 2015 hat nun erstmals ein von Airbus konstruiertes Elektroflugzeug den Ärmelkanal überquert. Der französische Kunstpilot Hugues Duval ficht diesen Triumph an und behauptet, mit seinem E-Kleinflugzeug des Typs Cri-Cri schon am 9. Juli 2015 den Ärmelkanal überquert zu haben. Allerdings ist er nicht von England aus gestartet, sondern wurde von einem anderen Flugzeug bis über den Ärmelkanal geflogen, um dann von dort aus den Rest der Strecke allein zurückzulegen. 

Das kleine elektrische Flugzeug E-Fan von Airbus ist von Lydd über den Ärmelkanal nach Calais geflogen. Das Flugzeug wiegt 60 kg, ist 6,7 m lang und hat eine Spannweite von 9,5 m. Es ist mit zwei Motoren ausgestattet, die von 250-Volt-Lithium-Ionen-Batterien angetrieben werden. Letztere befinden sich in den Flügeln und haben eine Gesamtwärmeleistung von 60 kW, wodurch die Maschine mit einer konstanten Geschwindigkeit von 160km/h und mit einer Höchstgeschwindigkeit von 220 km/h fliegen kann. Dank seiner Batterien, die ca. 45 Minuten lang halten, ist die E-Fan, laut Airbus, besonders gut zur Pilotenausbildung, zum Schleppen von Segelflugzeugen und für den Kunstflug geeignet. Ab Ende 2017 soll der Zweisitzer E-Fan 2.0 auf den Markt kommen.

Hugues Duval ist mit seinem Flugzeug MC15-E von Dover über den Ärmelkanal nach Calais geflogen. Sein Flugzeug des Typs MC15E Cri-Cri F-PZTU ist mit zwei Motoren von Electravia ausgestattet.