Jungbrunnen-Gen - Ein längeres Leben für Fliegen

Forschenden des Instituts für Zellbiologie der Universität Bern ist es gelungen mit einer neuen Zelltherapie, die Lebensdauer von Fliegen um 50 bis 60 Prozent zu verlängern. Das Team um Forscher Eduardo Moreno, aktivierte ein Gen (Azot), das ungesunde Zellen zerstört und die am besten funktionierenden Zellen gezielt selektiert. Die Resultate der Studie, die in der Fachzeitschrift Cell veröffentlicht wurde, bieten auch Potenzial für die Verlangsamung des Alterns bei Menschen. 

Ein ausführlicher Artikel auf WIRED erklärt, wie genau das Azot-Gen im Körper der Fliegen wirkt.